SatirSpiegel im brettl-Format vom 14. Dezember 2017 So verwirrend wie in den letzten drei Wochen war die politische Landschaft noch nie seit der Gründung der Bundesrepublik. Ganz Deutschland war durcheinander, weil es nicht durcheinander sein darf. Die Welt schaute besorgt auf uns, wie auf den Untermann einer Akrobatentruppe, der einen Schnupfen bekommen hat. Was passiert, wenn er beim nächsten Auftritt niest? Als schnell wirkendes Allheilmittel wird die politische Breitbandtherapie der Großen Koalition empfohlen, ohne in Betracht zu ziehen, dass dadurch gefährliche Resistenzen erzeugt werden können. Eine GroKo aus der Not geboren, wäre allerdings auch ganz im persönlichen Interesse der Protagonisten, wie Klaus Stuttmann es inRead More →

SatirSpiegel im brettl-Format vom 24. November 2017 Hoch-Zeit für Journalisten, Politologen und Satiriker Wow: Da war aber was los in den vergangen Tagen! Die Ereignisse haben sich geradezu überschlagen, nachdem sie sich zwischendurch eine Auszeit genommen hatten. Lindner als perfekter Hoch-Zeit-Planer. Man sollte ihn weiter empfehlen, doch an wen und wie weit weg? Dabei ist dies kein Grund, zu klagen, vor allem die Journalisten haben reichlich zu tun. Stoff gibt es genug. So ist der Ton, den Marietta Slomka am 20. November in einem Fernsehinterview gegenüber Christian Lindner angeschlagen hat, doch verwunderlich. Der schrille Angriff, der gelegentlich ins Weinerliche rutschte, half eher dem, den sieRead More →

SatirSpiegel im brettl-Format vom 9. November 2017 Wie schon Ende September vorausgesagt haben die Bundestagswahlen und danach die Landtagswahlen in Niedersachsen genug an satirischem Stoff geliefert, denen sich brettl-im-blog nicht verschließen kann.   Politische Farbenlehr Grundsätzlich geht es darum, sich mit einer neuen Farbenlehre zu befassen, die insgesamt die gefährliche Tendenz einer bräunlichen Tönung aufzeigt, selbst bei den Mischfarben. „Schwarz, rot, gelb grün, und schließlich auch noch rot rot“. Wie gut haben wir uns an dieses politische Farbenspiel gewöhnt. Doch damit ist es jetzt anscheinend Schluss. Vor allem, was die Farbkombinationen angeht, müssen wir die politische Herbstmode in diesem Jahr neu ausrichten. Jamaika, wer hätteRead More →

SatirSpiegel im brettl-Format vom 17. Oktober 2017 Wer mit einem Blog Geld verdienen möchte, muss als Werbepartner zur Verfügung stehen. Werbung als Geldquelle ist zwar legitim, hat aber ein „Geschmäckle“, vor allem, wenn man sich der Satire verschrieben hat. Dennoch beginnt unser Blog heute mit Werbung, die wir aber geschmackfrei (nicht geschmacklos) halten wollen. Es geht um Werbung in eigener Sache. Neben der Arbeit am dem Satire Blog sind die Abschlussarbeiten an dem (ersten?) Alterswerk von Lothar Schäffner vorangetrieben worden. Und jetzt ist es da und wird nicht ohne Stolz präsentiert. Lothar Schäffner. Die Kunst, Einfluss zu nehmen – in und durch Organisationen Rainer HamppRead More →

SatirSpiegel im brettl-Format vom 25. September 2017   Das vorläufig amtliche Wahlergebnis und seine satirischen Folgen. Die Bundestagswahl hat ein Ergebnis gebracht, das reichlich satirischen Stoff liefern wird. Sowohl die Erzeuger von dem nun erwarteten satirischen Geschehen als auch die satirischen Kommentatoren werden in den zukünftigen Wochen und Monaten genug zu tun haben. Brettl-im-blog möchte vorab schon einen Tag nach der Wahl die Frage klären, die zunächst einmal nebensächlich und auch vordergründig erscheinen mag, aber doch einer Antwort bedarf. „Warum haben die Menschen in Deutschland Angela Merkel lieber als Martin Schulz?“ Wie hieß es noch vor einigen Wochen: Die Merkel ist inzwischen zu langweilig geworden.Read More →

SatirSpiegel im brettl-Format vom 14. September 2017 Satire wird bestimmt durch das Geschehen in unserer Gesellschaft und durch das Handeln derer, die diese Gesellschaft gestalten wollen. Und dies ist die originäre Aufgabe der Politiker. Insofern kommt der Aktualität des Geschehens eine besondere Bedeutung zu. Sie prägt die Wahrnehmung derer, die diese Politiker wählen. So ist es dann auch nicht verwunderlich, dass gerade die Wahlen derzeit das zentrale Thema bilden. Dabei ist es nicht die Aufgabe der Satire die Wahlentscheidung der Bürger zu beeinflussen, indem sie eine Wahlempfehlung aussprechen. Da gibt es schon genug andere Unbefugte, die dies versuchen, selbst aus dem Ausland. Unser Blick verengtRead More →

Das Auto, das Thema, das Kartell, das Geheimnis, die Bosse, die Täter, die Politiker, die Komplizen Auch wenn es in diesem Sommer in Deutschland nicht sommerlich heiß war, gab es doch ein Thema, das wenigstens die Gemüter erhitzte und das hieß Auto und all das, was um dieses inzwischen deutscheste aller Kulturgüter herum geschah. brettl-im-blog.de hat etwas abgewartet, bis sich der Staub, ob in feinem oder groben Zustand, gelegt hatte, um sich diesem komplexen Geschehen zu nähern. Während dieser Wartezeit haben wir jedoch nicht untätig die Hände in den Schoß oder um das Lenkrad gelegt, sondern sie genutzt, um Recherchen anzustellen. Als Ergebnis bringen wirRead More →

Wie der Niedersächsische Landtag hätte gerettet werden können Satiriker kommen in der Regel zu spät, wenn es um die geht, die Geschehnisse satirisch kommentieren. Es muss ja zuerst etwas geschehen sein, damit dieses kommentiert werden kann. Diejenigen, die Satire produzieren, kommen jedoch sehr häufig zu früh, wie die Politiker tagtäglich beweisen. Da wird ein Ereignis in Gang gesetzt, auch schon in dem Wissen, dass das Ergebnis lediglich einer satirischen Betrachtung zugänglich sein wird, weil sie sich ansonsten dem gesunden Menschenverstand verschließen würde. Der Fall um den Verlust der Regierungsmehrheit in Niedersachsen und den Konsequenzen daraus ist ein Beispiel, der die These belegt. Brettl-im-blog.de nimmt diesRead More →

SatirSpiegel im brettl-Format vom 31. Juli 2017 Unser SatirSpiegel „brettl-im-blog.de“ hat schon einige Freunde gewonnen, die sich über die neueste Ausgabe freuen und dies auch durch lobende Rückmeldungen zum Ausdruck bringen. Es gibt aber auch genügend Besucher unseres Blogs, die vor allem mich, Lothar Schäffner, als Ideenlieferant und Texter vorsichtig beäugen und manchmal so ganz nebenbei die Bemerkung fallen lassen, dass sie dabei die Ausgewogenheit vermissen. Auf eine schlichte Rechenformel gebracht: „Wenn du die CDU angreifst, musst du dies auch mit der SPD machen“. Unabhängig von dem uns anerzogenen Prinzip, sich nicht über Schwache und Schwächelnde zusätzlich noch lustig zu machen, ist Satire keiner AusgewogenheitRead More →

SatirSpiegel im brettl-Format vom 14. Juli 2017 Unser SatirSpiegel ist in einer ständigen Phase des Ausprobierens. Insofern nehmen wir gerne auch Vorschläge zur Gestaltung an. Einige bestanden bislang in der Anregung, auch das Bild als Wahrnehmungsquelle zu nutzen. Wenn wir dies heute nicht berücksichtigen, sondern zum Teil sogar auf den (mehr oder weniger guten) Ton verzichten, ist dies keine satirisch begründete Trotzreaktion. Es ist vielmehr der Versuch, die einzusetzenden Medien jeweils der Botschaft anzupassen, die wir vermitteln wollen. Darüber hinaus geht es auch darum, die Pointen richtig zu setzen und dabei folgen Schrift und Ton einer unterschiedlichen Dramaturgie. In den Beiträgen, in denen wir unsRead More →